Beitrag

  Verliebt , Verlobt - ja, ich will !
25. April  2018

Der Countdown läuft – nur noch drei Wochen, dann erleben wir die Traumhochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry. Seit Ende November sind die beiden miteinander verlobt. Ein Kniefall, ein gehauchtes "Ja, ich will !" und ein funkelnder Diamantring am linken Ringfinger. So oder ähnlich wird es gewesen sein bei den beiden – und  so stellt man, besser: frau, sich die perfekte Verlobung auch vor. Laut einer Online-Umfrage ist 29 % der Frauen ein romantischer Heiratsantrag sehr wichtig. Bei den befragten Männern war das nur bei 16 % der Fall. 22% der Männer gaben an, Verlobung werde überbewertet. Dabei scheinen viele Paare die offizielle Verlobung seit einiger Zeit wiederentdeckt zu haben.

Das Verlöbnis oder die Verlobung ist das Versprechen, eine Person (den Verlobten beziehungsweise die Verlobte) zu heiraten, das heißt, eine Übereinkunft zwischen zwei Personen, dass sie in der Zukunft eine Ehe oder Lebenspartnerschaft eingehen. Soweit die Definition laut Wikipedia.

Rechtlich ist diese Übereinkunft in Deutschland nicht bindend.  Früher hatte eine Verlobung hohe  gesellschaftliche Bedeutung, sie diente dazu, der Welt zu zeigen, dass die Frau jetzt dem Mann „gehört“. Die Verlobungszeit , die etwa sechs Monate bis zu einem Jahr dauerte, sollte den Brautleuten die Gelegenheit geben, für die Hochzeit zu sparen.

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet“

Damals hatte die Verlobungsphase auch noch eine andere Funktion: Dritte, die meinten, gewisse Ansprüche an Braut oder Bräutigam zu haben, konnten sich in dieser Zeit melden – oder für immer schweigen. Damit waren z.B. Verflossene des Bräutigams gemeint, die ungewollt von ihm schwanger waren oder schon Kinder hatten. Möglich war auch, dass sich Männer meldeten, die eine Affäre mit der Braut gehabt hatten – für die Braut natürlich das Worst Case Szenario. War sie nämlich nachweislich keine Jungfrau mehr, konnte der zukünftige Bräutigam die Verlobung ohne weiteres wieder lösen.

Machte sich ein Mann allerdings grundlos aus dem Staub und löste die Verlobung, musste er „Kranzgeld“ dafür zahlen, weil er „Schande“ über die Frau gebracht hatte. 

Verliebt, Verlobt, Verheiratet ?

Obwohl man die Frage „Willst du mich heiraten?“ eigentlich nur einmal im Leben stellen bzw. gestellt bekommen möchte, scheinen Männer und Frauen doch regelmäßig kalte Füße zu bekommen. Angeblich trennt sich jedes 5. Paar noch vor der Hochzeit. Damit es nicht soweit kommt, haben wir hier einige Tipps für das Abenteuer Partnerschaft zusammengestellt.  

Quellen: Wikipedia, Statista.com

 

Einfach anmelden
und kostenlos umsehen

Ich bin